Informationen zum geplanten Gewerbegebiet in unserem Wasser- und Landschaftsschutzgebiet

Unser Trinkwasser ist ein wertvolles und schützenswertes Gut
In unserer Gemeinde werden täglich rund 1.000.000 Liter frisches Trinkwasser verbraucht. Davon sind über 70 % aus eigenen Quellen, nur ca. 30 % werden dem Wasser aus der Landeswasserversorgung (Donauried) beigemischt. Dass hier bei Großbottwar eines der bedeutendsten Grundwasservorkommen im Lettenkeuper und dem untersten Gipskeuper vorkommt, hängt damit zusammen, dass der Schichtenfall vom Hessigheimer Sattel bei Ottmarsheim zur Bottwar-Mulde hin über 100 m beträgt.
Dieser geologischen Situation ist auch bei der Ausweisung von Wasserschutzgebieten Rechnung getragen worden. Das Schutzgebiet beinhaltet Flächen auf Mundelsheimer Markung bis fast zum Gewerbegebiet Ottmarsheim und große Waldflächen auf Neckarwestheimer Markung, die alle zum Wassereinzugsgebiet unserer Quellen gehören. Über unserem Wasser gibt es teilweise nur geringe schützende Überdeckungen. In unserer Gegend fallen nur ca. 700 mm Jahresniederschlag (als Vergleich im Schwäbischen Wald 1000 mm). Davon verdunsten ca. 55 %, 20 % fließen oberirdisch ab, nur 25 % versickern in den Untergrund und kommen der Grundwasserneubildung zugute.
Aus unserem hohen Eigenwasseranteil resultiert u.a. unser günstiger Wasserbezugspreis von 1,67 € pro Kubikmeter. In den letzten Jahren ist für den Wasserbezug vom Zweckverband Landeswasserversorgung ein deutlicher Anstieg der Kosten um über 10 % erfolgt.
Das geplante Industrie- und Gewerbegebiet Holzweilerhof liegt vollständig in unserem Trinkwassereinzugsgebiet. Gemäß der Verordnung zum Schutz des Grundwassers in diesem Gebiet, die von Landrat Dr. Rainer Haas am 15.11.2002 unterzeichnet wurde, sind „Maßnahmen, die eine wesentliche Verminderung der Grundwasserneubildung zur Folge haben, insbesondere großflächige Versiegelungen, verboten“. Diese besondere Verantwortung sollten wir auch für die nachfolgenden Generationen übernehmen, denn Wasser ist ein sehr sensibles und äußerst schützenswertes Gut.

Das Landschaftsschutzgebiet, das unsere Landschaft in ihrer Eigenart schützt
Bei dem Plangebiet handelt es sich um ein Landschaftsschutzgebiet. Im Jahre 1989 wurde die Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes „Kleine Bottwar und Seitentäler mit angrenzenden Gebieten beschlossen. Die Initiative ging vom Landratsamt Ludwigsburg aus. Ziel war es, die Flächen in diesem Gebiet „langfristig gegen störende Eingriffe“ zu schützen, „die das Landschaftsbild nachteilig verändern würden. Dabei soll der Charakter einer abwechslungsreichen Kulturlandschaft sowie die Sicherung als Naherholungsgebiet erhalten bleiben. … Das Ziel des neuen Landschaftsschutzgebietes ist es, die Landschaft nordwestlich von Großbottwar in ihrer Eigenart zu schützen.“ (Öffentliches Sitzungsprotokoll, Ortschaftsrat Winzerhausen, 12.Mai 1989). Seit der Ausweisung dieses Landschaftsschutzgebietes erfolgten keinen nennenswerten Veränderungen in diesem Gebiet. Das Gebiet ist deshalb nicht weniger schützenswert als 1989. Eine Herausnahme des Gebietes beim Holzweilerhof aus dem Landschaftsschutz und der Eingriff in die Eigenart der Landschaft durch die Ausweisung eines Gewerbegebietes hat weitreichende Folgen, die sich negativ auf die angrenzenden Flächen auswirken. Durch die geplante Maßnahme wird die Zersiedelung der Landschaft vorangetrieben und ein zusammenhängender, weitgehend intakter Lebensraum von Tier- und Pflanzenarten geteilt.